Element
  • Markus Müller
100 Jahre
Traditionsgastronomie
in 4. Generation
über uns
Seit 7. November 2011 führe ich in der vierten Generation die neu
gestaltete Vesperstube „Schättere“. 1912 wurde die Vesperstube
durch meinen Urgroßvater Hans Müller gepachtet und 1919 käuflich
erworben.

„Schättere“ leitet sich von der 1901 bis 1972 vorbei ratternden
Schmalspurbahn ab. Gegenüber der heutigen Vesperstube lag der
Verladebahnhof, der heute das Vereinsheim der Eisenbahnfreunde
beheimatet. „Beim Anfahren schätterten die Räder unheimlich und
somit war der Name – nicht nur für das Zügle – sondern auch für
unser Haus geboren.“

Genießen Sie frisch zubereitete schwäbisch-traditionelle Gerichte.
Vom herzhaften Vesper bis hin zum schwäbischen Zwiebelrostbraten.
Unsere Fleisch- und Wurstwaren beziehen wir ausschließlich von der
Metzgerei Böhm nebenan, die ihr Vieh von heimischen Bauernhöfen
bekommen. Die Regionalität unserer Produkte sowie Lieferanten sind
allesamt im Ostalbkreis ansässig.

.........................................................................................
Pressebericht der Ala als Download
schättere